"Zivilgesellschaft als zentraler Akteur in der deutschen Bildungslandschaft"

  • Erstellt von Hans Brüller

Das Verhältnis von Bildungsinstitutionen und Zivilgesellschaft sowie Lernen durch Engagement sind seit vielen Jahren ein kontinuierlich bearbeitetes Thema im Netzwerk des BBE. Zuletzt ist daraus 2021 ein Arbeitspapier der AG Bildung entstanden: "Zivilgesellschaft als zentraler Akteur in der deutschen Bildungslandschaft". Die darin versammelten Beiträge zeigen, dass Zivilgesellschaft ein wichtiger Bildungsakteur ist, der noch mehr in der Bildungsdebatte berücksichtigt werden muss. Neben inhaltlichen Beiträgen bietet es auch einen Blick in die Praxis zivilgesellschaftlicher Akteure im Bildungsbereich, nicht zuletzt aus dem BBE.

Durch das Arbeitspapier weitet sich der Blick über die spezielleren Dimensionen des Engagementlernens oder des Service Learning hinaus. Dieses Arbeitspapier beruht auf einer gemeinsamen Sitzung mit der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaftsforschung. Dies hatte als Thema: "Zivilgesellschaft: Unsichtbarer Akteur in der deutschen Bildungslandschaft?" und fand am 23. September 2020 statt. Basis der Sitzung waren verschiedene Expertisen von ausgewiesenen Bildungsexpert*innen und Zivilgesellschaftsforscher*innen. Das Arbeitspapier bündelt die Erkenntnisse zu Handlungsempfehlungen an Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft. (Quelle: BBE)

Das Arbeitspapier im Download

 

lernen.1.jpg