Dobersdorf gewinnt in Schleswig-Holstein den Nachbarschaftspreis

  • Erstellt von Hans Brüller

Über 900 Projektehaben sich für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2020 beworben. 107 Projekte wurden nominiert. Die Landesjuror*innen hatten die Qual der Wahl einen Landessieger in ihrem Bundesland zu küren. Nun aber stehen sie fest und in Schleswig-Holstein freut sich die Gemeinde Dobersdorf über ihren Sieg mit dem Projekt „Alte Schule Lilienthal“.

Heidrun Buhse vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, und Mitglied der Landesjury Schleswig-Holstein sagte zu dem Landessieger: „Es ist ein beeindruckendes und aufwendiges Projekt! Toll, dass es gelingt, die Alte Schule mehr und mehr als sozialer Ort in das Herz des Dorfes zurückzuholen.”

Auf der Internetseite „nachbarschaftspreis.de“ wird das Siegerprojekt in Schleswig-Holstein so beschrieben:

„Als 2012 die Kita in der Alten Schule Lilienthal, einem Ortsteil der schleswig-holsteinischen Gemeinde Dobersdorf, geschlossen wurde, brach damit auch einer der letzten Treffpunkte für die Dorfgemeinschaft weg. Doch die Nachbarschaft organisierte sich und rief bald darauf die Initiative „Dorf aktiv“ ins Leben. Ziel der Bürger*innen: Das Leben im Dorf wieder lebenswerter zu gestalten. Statt Kindertagesstätte bietet sich jetzt in der Alten Schule ein Treffpunkt für die ganze Ortsgemeinschaft. Ob Dänisch- oder Spanischunterricht, Livemusik, Poetry Slams, Apfelfeste, Grünkohlessen, Weihnachtsmärkte – für jeden oder jede Dobersdorfer*in ist etwas dabei. Die Mitglieder von „Dorf aktiv“ möchten mit ihrem Projekt etwas gegen die zunehmende Vereinsamung in der Nachbarschaft tun und gleichzeitig das Bewusstsein für ein respektvolles und fürsorgliches Miteinander schaffen. Die Coronakrise ging auch an der Alten Schule nicht spurlos vorbei: Sämtliche Kurse und Veranstaltungen mussten kurzzeitig abgesagt werden.“

 

Landessieger-SH.png