Förderpreis Helfende Hand 2021 verliehen

Erstellt von Hans Brüller |

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat heute 14 Projekte für ihren besonderen Beitrag für das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz mit dem Förderpreis "Helfende Hand" ausgezeichnet. Der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer hat die Preise in einer digitalen Preisverleihung verkündet, zu der die Vertreterinnen und Vertreter der ausgezeichnete Projekte live geschaltet wurden. Aus insgesamt 276 Bewerbungen hat eine Fachjury insgesamt 14 Projekte in den Kategorien Innovative Konzepte, Nachwuchsarbeit und Unterstützung des Ehrenamtes für den diesjährigen Förderpreis ausgewählt. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat verleiht seit 2009 jährlich den Förderpreis "Helfende Hand", um das Ehrenamt zu stärken, die Nachwuchsarbeit zu fördern und das Interesse der Menschen für ein Ehrenamt im Bevölkerungsschutz zu wecken.

Das Projekt "Ehre dem Ehrenamt" des Aktionsbündnisses "Jugend trifft auf Blaulicht" aus Bornheim hat in der Kategorie Innovative Konzepte den ersten Platz gewonnen. Im Rahmen des Projektes wurden eine Umfrage und ein Livestream initiiert, um dadurch über das Thema Ehrenamt im Bevölkerungsschutz aufzuklären und den Ehrenamtlichen eine Stimme zu geben. Sowohl Organisationsmitglieder als auch Interessierte aus der Gesellschaft hatten hierbei die Möglichkeit, Fragen, Probleme und Wünsche zu äußern und sich auszutauschen. Darüber hinaus wurden die unterschiedlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten gewürdigt.

In der Kategorie Nachwuchsarbeit heißt das Gewinnerprojekt „#heldenhaft“ der "H7 Helfenden Jugendverbände Thüringen". Mit dem Projekt wurde der Nachwuchs aufgefordert, als Teil der Instagram-Aktion "#heldenhaft" eine gute Tat zu vollbringen und diese in einem Foto festzuhalten. Unter dem Hashtag "heldenhaft" konnten die Ehrenamtlichen ihre Bilder teilen und sich dazu austauschen. So konnte auch während der Pandemie der Nachwuchs zum Dienst an der Gemeinschaft motiviert werden.
Die Walther-Lehmkulhl-Schule in Neumünster wurde ebenfalls ausgezeichnet. Sie belegte mit ihrem Projekt den dritten Platz, der mit 4.000 € dotiert ist.

In der Kategorie Unterstützung des Ehrenamtes gewann das Projekt "Alle Blaulichter vereint für den guten Zweck auf der Fibo" der Blauchlichtsportgruppe "Club der blauen Helme". Über 100 Blaulichtsportlerinnen und Blaulichtsportler (bestehend aus Polizei, THW, Bundeswehr, DRK, MHD, ASB, DLRG, Feuerwehr, JUH) wurden mit diesem Projekt ermutigt, auf der Fitness- und Bodybuildingmesse in Köln (FIBO) so viele Kilometer wie möglich auf dem Fahrrad zu sammeln. Die Ehrenamtlichen sollten während der Messe in voller Einsatzkleidung auf 10 Indoorcycling-Bikes alles geben, um dadurch die Sichtbarkeit des Ehrenamts zu erhöhen. Außerdem sollte damit ein Zeichen gegen die steigende Gewalt gegenüber der Einsatzkräften gesetzt werden.

Weiterführende Informationen zu den Projekten und dem Förderpreis finden Sie auf www.helfende-hand-foerderpreis.de

 

Aktuelle Meldungen Zur Startseite
csm_HeHa_Logo_oJahr_QF_4c_8c754c0106.png

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Auswahl können Sie auf der Datenschutzseite jederzeit ändern.

Technisch notwendige Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.